Archiv der Kategorie: KrimsKrams

Voltmeter für den Alltagspolo

Februar 2015.

Da ich schon länger ein fest verbautes Voltmeter für die Anzeige der Bordspannung im blauen Alltagspolo haben wollte, weil mich die Handhabung der Steckvariante für die 12V- Steckdose mit der Zeit ziemlich nervte, ging es zunächst an die Auswahl der Bauteile.
Die LED Anzeige sollte so klein wie möglich ausfallen, denn ich wollte diese in einen Blindstopfen unterm Warnblinkschalter einbauen.
Bei neuer ZE hat man dort ja mindestens einen Blindstopfen, dieser Platz ist prädestiniert für eine solche Anzeige.
Ein Fertigmodul mit sehr kleiner LED-Anzeige kam für 5,99 Euro aus China.

voltmeter_01 voltmeter_02 voltmeter_03

Nach dem Öffnen musste ich feststellen, dass auf Grund der Höhe der Platine, ich das LED-Modul von der Platine trennen musste.
Somit blieb nichts anderes übrig als die Anschlüsse des LED-Moduls mit Flachbandkabel zu verlängern.

voltmeter_04 voltmeter_05

Mit Nadelfeilen gab ich alles, um das entsprechende Loch passgenau und exakt zu feilen.
Dort hinein musste ich das LED-Modul nur noch klemmen, es hält durch die Passgenauigkeit.

voltmeter_06 voltmeter_07

Leider hatte das LED-Modul ab Werk keinen Farbfilter, die Lesbarkeit der Anzeige war somit sehr schlecht.
Aber ich hatte noch rote Durchleuchtfolie vom Tachoumbau am Anfang des Jahrtausends.
Transparentes Doppelklebeband hält nun die rote Folie flächig auf dem LED-Modul und dient somit als Farbfilter. Der Kontrast und somit die Lesbarkeit sind nun sehr gut.

voltmeter_08 voltmeter_09

Den Schalter besorgte ich mir bei Conrad für 1,69 Euro, es ist so ziemlich einer der kleinsten Wippschalter die man bekommen kann von Marquardt, die Oberflächenstruktur passt auch sehr gut zu der des Blindstopfens.
Ich denke das Ergebnis kann sich sehen lassen.

voltmeter_10 voltmeter_11 voltmeter_12

Am Netzgerät mit regelbarer Ausgangsspannung parallel zum Fluke-Multimeter angeschlossen, wollte ich wissen wie genau das China-Voltmeter ist. Dazu habe ich mehrere Spannungen eingestellt und die Anzeigen verglichen.
Ich finde die Genauigkeit ist mehr als ausreichend für meinen Zweck.

voltmeter_13 voltmeter_14 voltmeter_15


Eine fliegende Sicherung zwischen Anschlussstecker und Schalter…

voltmeter_16 voltmeter_17

… sowie Komplettisolierung aller Teile durch Schrumpfschlauch, und fertig war das Voltmeter für den Alltagspolo.
Und das komplett mit Steckkontakten, Steckkontaktgehäusen und sonstigen Ge- und Verbrauchsmaterial für um die 10 Euro.

voltmeter_18

Den Anschluss wollte ich komplett rückrüstbar gestalten.
Als geeigneten Abgriffsort der Spannung (Dauerplus) sah ich die 12V- Steckdose.
Somit baute ich mir einen Adapter für zwischen den Anschlussleitungen für die Steckdose und der Steckdose selber.
Im Keller schon mal alles vorbereitet…

voltmeter_19 voltmeter_20 voltmeter_21

… und bei 12° Grad Außentemperatur im Polo die Anschlussleitungen der Steckdose aus dem Steckergehäuse ausgepinnt, und in meinen Zwischenadapter umgeschwenkt.

voltmeter_22 voltmeter_23

Nun habe ich eine unauffällige Spannungsanzeige im Amaturenbrett, wo sonst eh nur ein Blindstopfen gewesen wäre.

voltmeter_24 voltmeter_25 voltmeter_26 voltmeter_27 voltmeter_28 voltmeter_29

Endlich weg mit dem ollen Steckervoltmeter.

voltmeter_30

Neue Nummernschilder

Seit vielen Jahren habe ich den in C9Z Black Magic gehüllten Herpa Polo in 1:43 in einer meiner Vitrinen.
Er bekam damals selbstgebaute Nummernschilder, naja mit Word schnell erstellt.
Letztens sah ich durch Zufall bei ebay einen Verkäufer der Nummernschilder nach Wunsch in verschiedenen Maßstäben anfertigt, auch die alten DIN Schilder.
So bestellte ich einen Satz, für drei Euro inklusive Versand.

Nummernschild_01 Nummernschild_02 Nummernschild_03 Nummernschild_04 Nummernschild_05

Die alten Schilder
Nummernschild_06 Nummernschild_07

Die neuen Schilder
Nummernschild_08

Vergleich alt zu neu
Nummernschild_09

Das Ergebnis kann sich sehen lassen
Nummernschild_10 Nummernschild_11

Fertigstellung Verdrahtung VDO Compact Tempostat

Oktober 2014.

Vor längerer Zeit verbaute ich den VDO Compact Tempostaten in meinem Polo.
Die Montage kann man hier sehen, die Funktionsweise hier.
Die Verdrahtung geschah einige Jahre zuvor beim Umbau des Motorraumkabelbaums auf einen mit werkseitiger Klimaanlagenverdrahtung und anderen Sachen die ab Werk nicht im Polo verbaut waren.
Die Verbindungen zum Tachosignal, zur Masse, zum Brems- und Kupplungspedalschalter wurden noch im Motorraumkabelbaum hergestellt, alle anderen gingen als Einzelleitungen zur (alten) Zentralelektrik.
Den Kabelbaumlänge zur GRA schätzte ich damals nur grob, nach dieser Länge verbaute ich die GRA letztendlich.

Was nun die letzten Jahre fehlte, und was mich tierisch nervte, behob ich heute nach vielen Jahren endlich. Die frei liegenden Leitungen vom Wasserkasten zur GRA unter Einbeziehung aller bereits vorhandenen Leitungen anderer Systeme.
Das ganze mit originalem Material.
Nicht wirklich der Rede wert, aber für mich wieder ein Detail.

So sah es jetzt viele Jahre aus. Nicht schön.
gra3_01

Das Suchen und Finden einer Quelle für die ganzen Schläuche (mit Zubehör wie T- und Y- Verteilern, Endkappen, Haltern für Gewindebolzen und Löcher) nahm dabei ein vielfaches an Zeit in Anspruch als das Verbauen der Teile im Polo.
Nun habe ich auch erst mal genug Teile für die Zukunft, sollte ich noch mal in einem Motorraum etwas verdrahten oder eine Verdrahtung ändern.
gra3_02 gra3_03
gra3_04 gra3_05

So sieht nun das Ergebnis aus, wesentlich ordentlicher und sauberer als vorher.
gra3_06 gra3_07
gra3_08

Was passiert nach 25 Erdumrundungen mit dem Tacho ?

Oktober 2014.

Beim Polo 6N1 Tacho alter ZE weiß man ja, dass dieser nach 299999 km wieder bei 0 km anfängt.
Nur was passiert beim Tacho bei neuer ZE? Na der macht bei 300000 km weiter, was sonst?
Aber wann fängt der wieder bei 0 km an?
Na ich bin mal in meinen Alltagspolo (neue ZE) gestiegen, und insgesamt 25 mal um die Erde gefahren, das Ergebnis sieht so aus:


Tilt, Error, Override.
Das erinnert mich etwas an den Golf2 Digifiztacho nach dem ersten Leben von 299999 km, der Polo 6N1 Tacho der neuen ZE hält hier drei mal so lang.

Pimp my Flipkey / Klappschlüsselumbau (2)

September 2014.

Da ich ja am schwarzen Polo die seit 1997 verbauten originalen britischen Revolution Wheels fahre, dessen Emblem ich ja schon in einer besonderen Art und Weise auf den Felgendeckeln habe, kam ich nun auf die Idee das Revolution Wheels Emblem auf den VW Klappschlüssel des Polo zu bringen. Am liebsten mit 3D Effekt wie bei den originalen VW Klappschlüsselemblemen.

Einen originalen Felgendeckelaufkleber gescannt und einfach mit Paint Kratzer und Macken entfernt.
klappschluessel2_02

Dann zum Aufklebermacher mit der Datei.
Das Ergebnis kann sich sehen lassen.
Mit einer transparenten Schutzschicht versehen und somit gegen Kratzer geschützt, trudelten die Aufkleber kurz darauf bei mir ein.
klappschluessel2_03 klappschluessel2_04

Vorher und Nachher.
Fertig ist ein Einzelstück von Klappschlüsselemblem.
klappschluessel2_01 klappschluessel2_05

Link zum Klappschlüsselumbau Nummer 1.

Schon wieder nen Schnapper (wieder bei ebay)

Schon wieder ein Schnapper bei ebay.
Bei 35 Euro Sofortkaufpreis konnte ich nicht widerstehen.
Das Lenkrad ist neu, keinerlei Gebrauchsspuren, die Feder (die heruntergedrückt wird von der großen Mutter auf der Lenksäule um die Wickelfeder frei zu geben) hat keinerlei Spuren dass jemals auf Ihr eine Mutter festgezogen wurde. Die passende ABE wurde natürlich mitgeliefert.
Das kommt erstmal gut verpackt in den Keller, die Preise steigen ja aktuell ganz gut für solche Lenkräder.

Originaltext vom Verkäufer auf meine Nachfrage zur Herkunft:
„Ich habe es vor vielen Jahren als „Reststück“ erworben und dann in den Keller gepackt. Nun wieder gefunden, aber keine Verwendung mehr. Es ist in der Tat unbenutzt und war bisher niemals verbaut.
Ich habe damals im VW Autohaus gearbeitet und es dort erworben. Genaues weiß ich leider nicht mehr. Gekauft hab ich es zwischen 1996-1999. soweit ich mich erinnere war es damals für einen Golf 3 als Zubehör angeboten. Es muss aber Originalzubehör sein, da es eine Original-Ersatzteilnummer hat.“

Lenkrad (2) 1 Lenkrad (2) 2

Man gönnt sich ja sonst nichts / VAG 1552

November 2011.

Ganz nach dem Motto „Man gönnt sich ja sonst nichts“, habe ich mir endlich ein VAG 1552 gegönnt.
Neu direkt vom Hersteller EAST mit Garantie…

… *lol* und die musste ich tatsächlich zwei mal in Anspruch nehmen, da sich das Gerät beim Initialisieren aufgehangen hat.
Das erste mal zurück…. beim ersten Gebraucht danach wieder das selbe.
Nach der zweiten Reklamierung wurde der µC getauscht so heißt es.
Seit dem funktioniert es einwandfrei, toi toi toi.
Bei drei Polo 6N und einem T4 ist das Gerät durchaus öfters im Einsatz.
Es ist halt nicht so nervig wie immer nen Lappi mitzunehmen, damit herum zu hantieren, immer Strom bereit zu halten etc.
Das Gerät ist handlich, und bezieht seinen Strom aus der OBD Schnittstelle und es ist allgemein praktischer zu handhaben. Meine Meinung.

Wieder zwei weniger (Pfingstmontags-Unwetter 2014 „ELA“)

Beim gestrigen Pfingstmontag-Unwetter hat es auch diese beiden 6N erwischt.
Ich habe heute beim Fahren diese beiden schrottreifen Polos entdeckt, und die Dashcams haben alles aufgezeichnet.

Pimp my car-jack

Auf der letzten Motorshow hier in Essen kaufte ich, an einem Stand für Hebebühnenzubehör, einen Gummiteller für meinen Wagenheber.
Dessen Innendurchmesser entspricht dem Aussendurchmesser des Aufnahmetellers meines Wagenhebers.
Zwei Löcher, zwei Gewinde, zwei Schrauben – fertig gepimpt ist der Wagenheber.
Damit vermacke ich mit Sicherheit keine Wagenheberaufnahme mehr.
Trotz des Gummitellers beträgt die Höhe des heruntergelassenen Hebers nur 97mm.

wagenheber01 wagenheber02 wagenheber03 wagenheber04 wagenheber05 wagenheber06 wagenheber07 wagenheber08 wagenheber09 wagenheber10