Archiv der Kategorie: Original Zubehör

Kleine OEM Airbagsonderlenkradkunde Polo 6N1

Juni 2017.

Da ich mich neulich durch den Erhalt eines weiteren Lenkrades für meinen Alltagspolo sehr stark mit diesem Thema befassen musste, hier mal eine kleine Aufstellung was alles möglich ist an Sonderlenkrädern mit Airbag am Polo 6N1.
In der zweiten Hälfte der 1990er Jahre gab es in diversen VW Polo- und allgemeinen VW-Zubehörkatalogen Sonderlenkräder zum Kauf direkt beim VAG Händler zum einfachen Nachrüsten am VW Polo 6N1, Golf 3, Passat 35i etc. .
Es handelte sich dabei um Lenkräder des „Haustuners“ Votex, des Lenkradherstellers Victor und des Lenkradherstellers Raid (r.d.i. Deutschland).

Diese beiden Lenkräder von Votex (vertrieben)

 

sind teilweise bzw. vollständig mit Holzfurnier ummantelt, der Rest (auch der Durchmesser) entspricht dem Serienlenkrad. Sie sind komplett rund, keine Ausformungen, keinerlei griffigere oder abgeflachte Form im Lenkradkranz oder ähnliches.
Die damaligen VW Teilenummern lauteten
für das Holz/Leder-Lenkrad 1H0 064 244 und
für das Holzlenkrad 1H0 064 242.
Die Airbageinheit wird 1:1 übernommen.
Votex vertrieb diese Lenkräder nur, der Hersteller war damals die MST Automotive GmbH in Aschaffenburg.
Beide Lenkräder haben auf der Rückseite die Kennzeichnungen und Herstellerzeichen in den Schaum eingeprägt bekommen.


Zu diesen beiden Lenkrädern gehört die Lenkrad-ABE 70215 vom 06.02.1995:

In dieser Lenkrad-ABE sind die oben genannten Genehmigungszeichen wieder zu finden.
Außerdem wird in der Lenkrad-ABE auf das in der selben ABE mitaufgeführte Gutachten Nr. 653S0005 des TÜV Rheinland verwiesen, und dass diese Sonderlenkräder, TYP 94, nur in den dort aufgeführten Fahrzeugen verbaut werden dürfen.

Beim Polo 6N1 ist es leider nur der Polo 6N1 mit der Fahrzeug-ABE „G774“.
Also die Polo 6N1 mit nationaler Typengenehmigung.
Polo 6N1 die die EG-Typgenehmigung „E1*96/79*0069*..“ haben (ab 01.04.1997), also eine internationale Typengenehmigung besitzen, dürfen diese Sonderlenkräder TYP 94, nicht verbaut bekommen.

Seit dem Jahr 2000 gibt es den Nachtrag 02 für diese Lenkrad-ABE.

Sie beinhaltet u.a. die Änderung des Inhabers der ABE.
Neuer Inhaber ist die TRW GmbH & Co. KG. in Aschaffenburg.
Die Kennzeichnungen und Herstellerzeichen können nun statt nur „MST“ auch „KS“, „TRW“ oder „TAS“ lauten.
In der Lenkrad-ABE-Erweiterung wird auf das in der selben ABE-Erweiterung mitaufgeführte Gutachten Nr. 83AN0070-02 des TÜV Rheinland verwiesen, und dass diese Sonderlenkräder, TYP 94, nur in den dort aufgeführten Fahrzeugen verbaut werden dürfen.

Beim Polo 6N1 ist es neben dem Polo 6N1 mit der Fahrzeug-ABE „G774“ nun auch der Polo 6N1 mit der EG-Typgenehmigung „E1*96/79*0069*..“ (ab 01.04.1997). Außerdem sind in dieser ABE noch weitere Polomodelle hinzugefügt worden mit Fahrzeug-ABE sowie EG-Typengenehmigung.


Diese beiden Lenkräder vom Hersteller Raid umgebaut

 

sind noch seltener zu finden als die oben gezeigten von Votex vertiebenen Airbagsonderlenkräder.

Bei dem Lederlenkrad „Raid VW-1“ wurde laut Gutachten im Bereich des Lenkradkranzes und der Speichenenden (Daumenauflagen) der PU-Schaum entfernt und durch anders geformten PU-Schaum ersetzt, dieser Bereich wurde danach mit Leder (RAL 9005) überzogen.

Bei dem Holzlenkrad „Raid VW-2“ wurde laut Gutachten der PU-Schaum des Lenkradkranzes vollständig abgetragen. Stattdessen wurde auf den gesamten Lenkradkranz schichtverleimtes Mahagoniholz aufgebracht, das mit Furnier beschichtet sein kann. Die verbleibenden Speichenanschlüsse am Kranz (Daumenauflagen) wurden mit Leder überzogen.

Die Airbageinheit wird bei beiden Lenkrädern 1:1 übernommen:

Beim Lederlenkrad befindet sich auf der Rückseite der unteren rechten Speiche die Kennzeichnung „Raid VW-1“.
Beim Holzlenkrad befindet sich auf der Rückseite der unteren rechten Speiche die Kennzeichnung „Raid VW-2“.

 

Zu diesen beiden Lenkrädern existiert das Teilegutachten Nr. 653S0115 vom 27.11.1995 zur Abnahme nach §19.3 StVZO.

In diesem Teilegutachten sind die oben genannten Kennzeichnungen wieder zu finden,
und die beiden Lenkräder werden bis auf die kleinsten Details sehr genau beschrieben.
Unter „Verwendungsbereich“ werden alle Fahrzeuge aufgelistet in denen diese Lenkräder verbaut werden dürfen.

Der Polo 6N1 ist hier auch nur mit der Fahrzeug-ABE „G774“ gelistet, da es den 6N1 bis dahin nur mit dieser nationalen Typengenehmigung gab.

Später, in 1997, als etliche VW-Modelle mit diesem Typ von 4-Speichenairbaglankrad eine EG-Typengenehmigung innerhalb der Baureihe bekamen, wurde vom Hersteller r.d.i. Deutschland ein neues Teilegutachten beim TÜV Rheinland in Auftrag gegeben.

Dieses Teilegutachten Nr. 663S0033 vom 07.08.1997 bezieht sich aber nur auf das Sonderlenkrad „Raid VW-1“ mit Leder, nicht auf das Holzlenkrad „Raid VW-2“.
Das Teilegutachten entspricht dem Teil für das Lederlenkrad aus dem 1995er Teilegutachten, und hat auch alle Fahrzeuge für die es bis dahin eine EG-Typengenehmigung gab, zusätzlich aufgelistet.

Der Polo 6N1 ist hier in diesem Gutachten mit der Fahrzeug-ABE „G774“ , sowie der EG-Typengenehmigung  „e1*96/79*0069*.. gelistet.

Mit diesem letzteren Gutachten darf jeder TÜV Prüfer das Raid-Lederlenkrad „Raid VW-1“ in jeden Polo 6N1 eintragen durch eine Abnahme nach §19.3 StVZO.
Dieses Lenkrad bekam ich im Jahr 2008 mit diesem Teilegutachten beim TÜV Nord in Essen in meinen blauen Alltagspolo mit EG-Typengenehmigung eingetragen. Kosten: 33,95 Euro für das Anbaugutachten + Kosten Straßenverkehrsamt für die Änderung der Fahrzeugpapiere.
Jetzt Ende Mai 2017 kam das Raid-Holzlenkrad „Raid VW-2“ in meinen Besitz.
Ich hatte nur das neuere Gutachten von 1997, das beinhaltete zwar meinen Polo 6N1 mit Typengenehmigung, aber es galt halt nur für das Lederlenkrad.
Mehrere TÜV- und Dekraprüfer wollten mir das Lenkrad auf garkeinen Fall ohne das richtige Gutachten eintragen.
Beim anschließenden Anruf bei r.d.i. Deutschland in Herdecke bekam ich direkt eine Person an das Telefon die nach kurzer Erklärung ganz genau wusste welches Lenkrad ich meine, weil er schon seit 25 Jahren dort arbeitet.
Er notierte sich meine Adresse, und am nächsten Tag lag das 1995er Gutachten in meinem Briefkasten.
Danke r.d.i. Deutschland.
Das Gutachten beinhaltete zwar das Raid Holzlenkrad, aber nicht meinen Polo mit EG-Typengenehmigung. Bei einem weiteren Anruf versicherte mir dass das das letzte Gutachten für das Holzlenkrad sei, und es keinerlei Nachträge gäbe.
Also TÜV-Einzelabnahme nach §19.2 beim TÜV Nord hier in Essen.
Kosten TÜV = 122 €
Kosten Straßenverkehrsamt für die Änderung der Fahrzeugpapiere = 15,10 €.


In 1999 wollte ich für meinen schwarzen Polo das damalige TOP-Modell unter den Nachrüst-Airbaglenkrädern vom Hersteller Atiwe haben, Atiwe gehört ebenfalls zu r.d.i. Deutschland.
Deren Lenkrad „Classic Windsor“ 365 mm mit echtem Wurzelholz hatte es mir angetan.

Da in der ABE für die ganzen Nachrüst-Airbaglenkräder in 365, 340 und 320 mm der Polo 6N noch überhaupt nicht aufgelistet war, machte ich mich beim Hersteller schlau.
Mir wurde die Firma Weinkath-Carwheels in Bornheim aus engster Zusammenarbeit empfohlen.
Dort baute man mir das Lenkrad ein, und ließ es direkt beim TÜV in Köln eintragen.
Das Lenkrad selber kostete damals 1195 DM. Dazu die Kosten für die Nabe Nr. 190, den Einbau und die Eintragung. Damals musste ich auch die Fahrzeugpapiere im Straßenverkehrsamt ändern lassen.
Mit diesem Lenkrad bin ich seit dem glücklich im schwarzen Polo, und das gleiche „Classic Windsor“ habe ich bisher in keinem anderen Polo gesehen, nur die ganzen Silberpfeil-Lenkräder in 365, 340 oder 320 mm.


Die einfachste, günstigste und sicherste Methode an ein schöneres Airbaglenkrad für den Polo 6N1 zu kommen ist und bleibt die, sich
eins vom Polo GTI limited (Leder und rote Nähte),
eins von einem Polo Colour Concept (Leder (schwarz), Nähte und Hupentasten in Wagenfarbe des jeweiligen Modells),
oder vom Polo Harlekin (blaues Leder)
zu besorgen.

Schon wieder nen Schnapper (wieder bei ebay)

Schon wieder ein Schnapper bei ebay.
Bei 35 Euro Sofortkaufpreis konnte ich nicht widerstehen.
Das Lenkrad ist neu, keinerlei Gebrauchsspuren, die Feder (die heruntergedrückt wird von der großen Mutter auf der Lenksäule um die Wickelfeder frei zu geben) hat keinerlei Spuren dass jemals auf Ihr eine Mutter festgezogen wurde. Die passende ABE wurde natürlich mitgeliefert.
Das kommt erstmal gut verpackt in den Keller, die Preise steigen ja aktuell ganz gut für solche Lenkräder.

Originaltext vom Verkäufer auf meine Nachfrage zur Herkunft:
„Ich habe es vor vielen Jahren als „Reststück“ erworben und dann in den Keller gepackt. Nun wieder gefunden, aber keine Verwendung mehr. Es ist in der Tat unbenutzt und war bisher niemals verbaut.
Ich habe damals im VW Autohaus gearbeitet und es dort erworben. Genaues weiß ich leider nicht mehr. Gekauft hab ich es zwischen 1996-1999. soweit ich mich erinnere war es damals für einen Golf 3 als Zubehör angeboten. Es muss aber Originalzubehör sein, da es eine Original-Ersatzteilnummer hat.“

Lenkrad (2) 1 Lenkrad (2) 2

Original Nachrüstklimaanlage VW Polo 6N1 (und 6N2/Lupo)

Juli 2014

Volkswagen bot Ende der 1990er / Anfang der 2000er Jahre eine Original Nachrüstklimaanlage für viele verschiedene Modelle die zu diesem Zeitpunkt aktuell waren, also Polo 6N1, Polo 6N2/Lupo, Golf4 etc.
Nicht als Teile zum Selbsteinbau, sondern schlüsselfertig verbaut.

Leider hat VW sich mit den in der Einbauanleitung angegebenen 8,7 Stunden Einbauzeit in sofern verrechnet, dass diese Zeitangabe niemals (nicht mal annähernd) zu schaffen war.
Alleine mit dem Auspacken der Teile war man schon eine halbe Stunde beschäftigt. Ich weiß wovon ich rede.
Der Anbieter von dem ich meine Anlagen hatte (Händler mit Werkstatt) und der diese Anlage schon vielfach verbaut hatte, meinte dass die das schon sehr schnell können, aber nicht unter 10 Stunden schaffen. Was soll dann ein VW Mechaniker machen der bei der ersten Anlage wie der Ochse vorm Berg steht?
Diese Tatsache und die Tatsache dass diese Anlage nicht der Verkaufsrenner war, in keinem Modell, brachte VW dazu diese Original Nachrüstklimaanlage in großen Mengen zu Ramschpreisen an externe Händler zu verkaufen.
Deswegen bekam man als Privatperson plötzlich ab ca. 2002 über ganz Deutschland verteilt von den verschiedensten Händlern diese Nachrüstanlagen zu unterschiedlichen Preisen zu kaufen.
Ein Kollege bei Polofans (gibts nicht mehr, den Kollegen schon, das Forum nicht) hatte damals als einer der ersten eine solche Anlage ergattern können.
Der Donato baute sich diese in seinen 95er AEE Polo ein. Kurz danach kam ich auch an „ein paar“ dieser Anlagen.

Die Kartons hatten Palettenmaß (120 cm x 80 cm) mit 70 cm Höhe. Nicht nur von der Handhabung her, sondern auch vom Gewicht her, musste ein solcher Karton von zwei Leuten getragen werden. Auf den Kartons stand als Nettogewicht immer 51,42 kg.
Im Hauptkarton waren ca. ein halbes Dutzend kleinerer Kartons um die verschiedensten Bauteile zu schützen, sogar der Schlossträger und der Lüftungskasten hatten einen eigenen Karton.

6N1_01 6N1_04
6N1_05 6N1_06
6N1_07

Der Inhalt war damals für mich und für alle die ich kenne die damit zu tun hatten, der Oberhammer, einfach genial. Heute bekommt man für das Geld einen kompletten Polo mit Klimaanlage und kann die Klima da heraus nehmen.
Der Karton war voller einzeln verpackter neuer Originalteile wie z.B. :

    • kompletter Schlossträger für Klimaanlage (Öffnung hinter Wasserkühler breiter) mit bereits verbautem breitem Wasserkühler (20 cm breitere Version) und bereits davor berbautem Klimakühler und bereits verbautem Thermoschalter
      6N1_16
      6N1_17
      6N1_18
      6N1_20
      6N1_19
    • Klimakompressor bereits mit Klimaöl in richtiger Menge vorgefüllt, fest verschlossen (mit Vakuum im Kompressor)
      6N1_13
  • Lüftungskasten / Klimagerät mit Expansionsventil und Bedieneinheit
    6N1_15
  • alle Kältemittelleitungen inklusive Trockner mit Druckschalter
    6N1_09
  • Kompakthalter inklusive Servopumpe (vorhandene Lichtmaschine rutscht nur hoch, Servopumpe rutscht nicht runter, zwar schon, aber bei Klima ist eine andere Servopumpe mit anderen Anschlüssen verbaut, und somit im Nachrüstpaket mit drin)
    6N1_14
  • Servo-Druckleitung von Pumpe zum Lenkgetriebe (im Set für die 1 Liter Motoren mit Druckschalter für Drehzahlanhebung, im Set für die größeren Benziner Servoleitung ohne diesen Druckschalter)
    6N1_08
  • eine Einbauanleitung die dermaßen gut bebildert und beschrieben ist, dass jeder Laie diese Anlage einbauen kann
    6N1_24
    6N1_25
    6N1_26
    6N1_27
    6N1_28
  • Kennschild (Aufkleber) für Schlossträger über Füllmenge, Zusatzblatt für das Serviceheft (zum Einkleben) damit die Nachrüstklimaanlage dort neben dem Fahrzeugdatenträger auftaucht, Stromlaufplan als Faltversion, extra Version für Nachrüstklimaanlage, identisch zum Stromlaufplan Klimaanlage neue ZE
    6N1_29
    6N1_30
  • mehrere verschiedene Handschuhfächer/Ablagefächer in flacher statt tiefer Version, alte ZE ohne Beifahrerairbag mit großem Handschuhfach und kleiner Ablage, alte ZE mit Airbag und kleinem Ablagefach, neue ZE mit Airbag und Handschufach mit Einlage (Deckel der Handschuhfächer waren vom alten, tiefen Handschuhfach zu übernehmen)
    6N1_21
  • Bohrschablone für exakte Platzierung und Form des großen eckigen Lochs für Leitungen vom Klimagerät zum Expansionsventil durch die Spritzwand
    6N1_31
  • Batteriewärmeschutzmantel (allerdings für die größere 61Ah Batterie die ab Werk bei Klima verbaut gewesen wäre)
  • Klima / Kühlerlüftersteuergerät, Sicherungskasten für auf Batterie wie bei neuer ZE (wurde bei der Nachrüstklima auch bei alter ZE zusätzlich verbaut, bei vorhandener neuer ZE wurden nur einige Leitungen in den vorhandenen Sicherungskasten eingesteckt)
  • alle Teile für die Umluftanlage
  • größerer Keilriemen
  • Klipse, Muttern, Schrauben, Halter, O-Ringe, Kupferdichtscheiben, alles an Kleinkram den man benötigt, es wurde nichts vergessen und nichts nicht bedacht
  • und und und
    6N1_10 6N1_11 6N1_126N1_22 6N1_23

Es wurde von den Erstellern dieser Nachrüstklimaanlage wirklich an alles, an jede Kleinigkeit und Eventualität gedacht. Schließlich wurde ja nicht nur ein einziger Typ vom Polo 6N1 gebaut.
Einige der Eventualitäten sind z.B. verschiedene Servo-Druckleitungen bei beiden Anlagen, Sicherungshalter auf der Batterie für den Fall dass man einen 6N1 mit alter ZE hat, ein kleiner Kupferring um den Sicherungskasten mit der Pluspolklemme bei alter ZE zu verbinden für größere Auflagefläche, alle möglich zu verbauenden Handschuhfächer in flacher statt tiefer Version, verschieden lange Sechskantschrauben für die Montage des Kompakthalters am Aluminium Motorblock oder am Grauguss Motorblock (Schrauben für Graugussmotorblock sind alle 5 mm kürzer als die für den Aluminium Motorblock), mitgelieferter Halter für das Klima / Kühlerlüftersteuergerät falls am Polo kein Halter ab Werk unter Batterie am Längsträger verbaut ist.
Die Original Nachrüstklimaanlage für den Polo 6N1 war damals für wirklich alle Motoren mit Ausnahme der Dieselmotoren und den GTI gedacht.
Für den 16V AFH ebenso wie für alle 8 Ventiler, sei es mit Schaltgetriebe oder Automatik.

Da es sich um Original Zubehör handelte, hatten selbst diese 0,67 m3 Pakete
eine Teilenummer.
Die der Anlage für die 1,0 Liter Motoren lautete 6N0 065 500 (mit Servo-Druckleitung mit Druckschalter für Drehzahlanhebung),

6N1_02 6N1_03

für die größeren Benziner 6N0 065 501 (mit Servo-Druckleitung ohne Druckschalter für Drehzahlanhebung)
Die Anleitung, die ich aus urheberrechtlichen Gründen leider nicht komplett online setzen darf, ließt sich wie eine Anleitung aus einem Reparaturleitfaden aus dem ELSAWin oder vorher die Anleitungen auf gedrucktem Papier. Es wurde jeder noch so kleine Schritt beschrieben. Da was falsch zu machen war wirklich schwer.
Die Teile der Anlage die bei alter ZE und neuer ZE unterschiedlich sind, wurden hier der letzteren Version entnommen, sprich die Original Nachrüstklimaanlage ist identisch mit der Werksklimaanlage neuer ZE (Mai 97 bis Fertigungsende 6N1)

Wenn eine solche Anlage fachgerecht fertig verbaut war, konnte man nur an dem auf den Teilen (z.B. Kältemittelleitungen) aufgedruckten Datum und ein paar klitzekleinen anderen Details sehen, dass diese Anlage nachgerüstet wurde und sich nicht ab Werk im Polo befand. Weitere Merkmale waren der teilweise durch den Wasserkasten verlaufende Zusatzkabelbaum von der Lüftung in den Motorraum, der bei alter ZE ja nicht werksmäßig vorhandene Sicherungskasten auf der Batterie, das Lüftersteuergerät ist anders als bei alter ZE, der Verbindungsstecker zum Kühlerlüfter befindet sich direkt oben am Schlossträger (normal auf einem Arm des Lüfterhalters), ja selbst das Kennschild, dieser schwarz bedruckte Aluminiumfolieaufkleber trägt den Schriftzug „Original Volkswagen Nachrüstklimaanlage), obwohl die Anlage technisch gesehen letztendlich identisch war mit der werksmäßig verbauten und ebenso mit den dort aufgedruckten 700 g (+50g Klimaöl) R134a Kältemittel zu befüllen war, der Kühlerlüfter hat den Halter für 4-Punkt-Befestigung, diese 4-Punkt-Befestigung war ab Werk bei Automatikgetriebe verbaut, ist aber rückwärtskompatibel zum Schaltgetriebe, ein 3-Punkt-Halter hätte bei Automatikgetriebe nicht gepasst (ein Beispiel für eine weitere Eventualität an die gedacht wurde)

Ein Hinweis in der Anleitung: „Bei Fahrzeugen mit 44Ah-Batterie wird eine Umrüstung auf eine 60Ah-Batterie empfohlen.“.
Dieses kann ich selber auch nur empfehlen, denn sobald der AC-Schalter betätigt und die Zündung eingeschaltet ist, läuft der Kühlerlüfter bereits dauerhaft auf erster Stufe mit 60 Watt Leistung, und auch der mitgelieferte Batteriewärmeschutzmantel hat dann erst einen Sinn.
Zusätzlich empfehle ich persönlich: „Bei Fahrzeugen mit 70A-Drehstromgenerator wird eine Umrüstung auf einen 90A-Drehstromgenerator empfohlen.“.

Ein weiterer Hinweis in der Anleitung lautet: „Der Besitzer des Fahrzeuges ist darauf hinzuweisen, daß sich die Nutzlast das Fahrzeuges um ca. 20kg verringert.“
Ich schrieb ja bereits, es wurde an alles gedacht.

Eine weitere Empfehlung von mir: Wer eine Klimaanlage einbaut, sollte sich vorher ein paar ml Klimaöl besorgen, um damit alle O-Ringe kurz vor dem Einbau zu benetzen.
Das tat ich bei allen Nachrüstungen, und alle bisher von mit verbauten Anlagen funktionieren heute noch ohne Mängel.

Glücklicherweise durfte ich nach den ganzen Umbauten immer die Teile behalten.
Ruckzuck füllte sich mein Keller mit Schlossträgern mit kleinen Wasserkühlern, Kompakthaltern mit Servopumpen, verschiedenen flachen Handschuhfächern, Keilriemen, Lüftungskästen, Sicherungskästen für die Batterie, und und und…..


Diese Nachrüstklimaanlage gab es neben dem Polo 6N1, Golf4 und Co. (auch Skoda und Seat) natürlich auch für den Polo 6N2 und den VW Lupo.
Dort allerdings nicht in zwei Versionen die sich wie beim 6N1 durch einen Druckschalter an der Servo-Druckleitung unterscheiden, sondern es gab acht verschiedene Nachrüst Klimaanlagen.
Für alle Benziner (ausser Fahrzeuge mit ESP, GTI außer ARC also nicht), den TDI AMF Motor, und sogar eine extra für den TDI AMF mit Zusatzheizung PTC ab Werk, für 5 Gang Schaltgetriebe ebenso wie für 4 Gang Automatikgetriebe. Hier nur Bilder, davon gingen zwei durch meine Hände, verbaut hatte ich davon keine.

6N2_01 6N2_02 6N2_03 6N2_04 6N2_05 6N2_06 6N2_07 6N2_08 6N2_09 6N2_10 6N2_11 6N2_12 6N2_13 6N2_14 6N2_15 6N2_16


2007

Diese Bilder hatte ich noch vom Einbau einer Original Nachrüstklimaanlage, den ich für jemand anderen in seinem Polo vorgenommen hatte.

essener Polo_01 essener Polo_02 essener Polo_03 essener Polo_04 essener Polo_05 essener Polo_06 essener Polo_07 essener Polo_08 essener Polo_09 essener Polo_10 essener Polo_11 essener Polo_12 essener Polo_13 essener Polo_14 essener Polo_15 essener Polo_16 essener Polo_17 essener Polo_18 essener Polo_19 essener Polo_20 essener Polo_21 essener Polo_22 essener Polo_23 essener Polo_24 essener Polo_25 essener Polo_26 essener Polo_27 essener Polo_28 essener Polo_29 essener Polo_30 essener Polo_31 essener Polo_32 essener Polo_33 essener Polo_34 essener Polo_35 essener Polo_36 essener Polo_37 essener Polo_38 essener Polo_39 essener Polo_40 essener Polo_41 essener Polo_42 essener Polo_43 essener Polo_44 essener Polo_45 essener Polo_46 essener Polo_47 essener Polo_48 essener Polo_49 essener Polo_50 essener Polo_51 essener Polo_52 essener Polo_53 essener Polo_54 essener Polo_55 essener Polo_56 essener Polo_57 essener Polo_58 essener Polo_59 essener Polo_60 essener Polo_61 essener Polo_62 essener Polo_63 essener Polo_64 essener Polo_65 essener Polo_66 essener Polo_67 essener Polo_68 essener Polo_69 essener Polo_70


2008

Einer meiner Polokumpels der auch eine solche Nachrüstklimaanlage ergattern konnte, war der Christopher, Christopher’s Polo.
Er hatte den 1,4 Liter AKV Motor, hatte aber den Anlagentyp für die 1 Liter Motoren bekommen, somit ist zwar an der Servo-Druckleitung ein Druckschalter für die Drehzahlanhebung verbaut, aber der wurde einfach nach dem Einbau der Leitung vergessen, der ist da, aber er stört nicht. Das meine ich mit Aufwärtskompatibilität der Anlage zu den größeren Motoren.

Beim Einbau half ich ihm natürlich, denn Erfahrung ist hier noch einen Ticken besser als die Einbauanleitung.
Nachdem die Anlage fertig verbaut war kam sein Bruder, der Klimaanlagenmonteur ist, dazu.
Mit einer großen Flasche R134a und einer Waage die auf 10g genau anzeigt.
Und es funktionierte tatsächlich die Anlage, bei laufenden Motor und eingeschalteter Klimaanlage aus der auf den Kopf gedrehten und oberhalb des Motor gehaltenen Flasche, zu befüllen.
Es kam nach einigen Sekunden eiskalte Luft aus den Lüftungsdüsen.
Ein paar Gramm mehr hinein weil beim Abziehen des Schlauchs etwas Gas entweicht.

Wie man sieht, kommt einem beim Ausbau eine Menge Nachrüstkabelsalat entgegen, den man mit den Jahren schon aus dem Kopf verdrängt hatte.

christopher_01 christopher_02 christopher_03 christopher_04 christopher_05 christopher_06 christopher_07 christopher_08 christopher_09 christopher_10 christopher_11 christopher_12 christopher_13 christopher_14 christopher_15 christopher_16 christopher_17 christopher_18 christopher_19 christopher_20


2008

Nachdem ich in 2008 meiner Schwester den Polo abgekauft hatte, machte ich mich daran eine gebrauchte Original Nachrüstklimaanlage einzubauen.
Das habe ich bereits auf der Homepage in der Vorstellung zum blauen Polo online.
Das ganze passierte ein paar Wochen nach dem Einbau und Befüllen von Christopher’s Polo (siehe oben), weswegen meine Anlage auch wie bei ihm aus der Flasche befüllt wurde, für Lau.


2003

Nachdem mir endlich zum Zwischenlagern aller Teile die Garage meiner Eltern zur Verfügung stand und ich Urlaub hatte, machte ich mich an den Einbau meiner ersten Original Nachrüstklimaanlage in meinen schwarzen Polo.
Das passte ganz gut vom Zeitpunkt her, meine Schwester hatte damals einen leichten Frontschaden am ihrem blauen Polo mit Beschädigung am kleinen Wasserkühler und bekam jetzt meinen alten kleinen Wasserkühler inklusive Schlossträger.

Damals hatte ich noch meine 1998 von VW für 3880 DM nachgerüstete Diavia Nachrüstklimaanlage (Waeco) verbaut.
Die kam raus und in Svens 16V (erfolgreich).

Als allererstes habe ich die Diavia Klimaanlage bei VW evakuieren lassen, dann besorgte ich mir ein paar ml Klimaöl, um die ganzen O-Ringe damit zu benetzen.
Dann gings endlich los.

schwarzer Polo_001 schwarzer Polo_002 schwarzer Polo_003 schwarzer Polo_004 schwarzer Polo_005 schwarzer Polo_006 schwarzer Polo_007 schwarzer Polo_008 schwarzer Polo_009

Da bei der Diavia Nachrüstklimaanlage die Klimaleitungen an einer anderen Stelle durch die Spritzwand gehen, fand 1999 der VDO Compact Tempostat seinen Platz an der Stelle wo nun das Expansionsventil sitzt. Somit musste der VDO Tempomat erst mal wieder raus 🙁

schwarzer Polo_010

Man sieht den Steuerkasten mit Relais und anderen Elektrikbauteilen für die Steuerung der Diavia Nachrüstklimaanlage und der elektrischen Umluftsteuerung.

schwarzer Polo_011 schwarzer Polo_012 schwarzer Polo_013

Klimakühler und Trocknerkartusche der Diavia- Nachrüstanlage.

schwarzer Polo_014 schwarzer Polo_015 schwarzer Polo_016 schwarzer Polo_017 schwarzer Polo_018 schwarzer Polo_019

Den Pfusch der VW Werkstatt von 5 Jahren zuvor, sah ich erst jetzt.
Aber ich denke mal dass der Monteur auch hier schon Zeitdruck im Nacken hatte.

schwarzer Polo_020 schwarzer Polo_021 schwarzer Polo_022 schwarzer Polo_023 schwarzer Polo_024 schwarzer Polo_025 schwarzer Polo_026

Man sieht den universellen Diavia Klimakompressor mit der breiten Rolle, auf den verschieden breite Keilriemen passen.

schwarzer Polo_027 schwarzer Polo_028 schwarzer Polo_029 schwarzer Polo_030 schwarzer Polo_031 schwarzer Polo_032 schwarzer Polo_033 schwarzer Polo_034 schwarzer Polo_035

Einiges von dem Kabelsalat gehörte tatsächlich zur Diavia Anlage.

schwarzer Polo_036 schwarzer Polo_037 schwarzer Polo_038 schwarzer Polo_039 schwarzer Polo_040 schwarzer Polo_041 schwarzer Polo_042 schwarzer Polo_043 schwarzer Polo_044 schwarzer Polo_045 schwarzer Polo_046 schwarzer Polo_047 schwarzer Polo_048 schwarzer Polo_049 schwarzer Polo_050 schwarzer Polo_051 schwarzer Polo_052 schwarzer Polo_053 schwarzer Polo_054 schwarzer Polo_055 schwarzer Polo_056 schwarzer Polo_057 schwarzer Polo_058

Der alte Klimakasten mit dem Diavia Wärmetauscher und elektrischer Umluftbetätigung, die von unten den Pollenfilter verbeulte.
Die Löcher die dort normal nicht hin gehören, gehörten ebenfalls zur Diavia Anlage. Diese habe ich alle zugeklebt. Auch hier fand ich sehr viele Metallspäne unterm Teppich… auch das fand ich nicht toll.

schwarzer Polo_059 schwarzer Polo_060 schwarzer Polo_061 schwarzer Polo_062 schwarzer Polo_063 schwarzer Polo_064 schwarzer Polo_065 schwarzer Polo_066 schwarzer Polo_067 schwarzer Polo_068 schwarzer Polo_069

Waeco hatte sogar einen extra Kompakthalter für diese Motoren „entwickelt“, schließlich wurde dieser Motortyp noch in anderen VW Modellen verbaut.

schwarzer Polo_070

Der Sven legte teilweise mit Hand an, er wollte schließlich die Diavia Anlage in seinem 16V weiter betreiben.

schwarzer Polo_071 schwarzer Polo_072

So sieht es doch schon viel besser aus.
Ab hier machte es auch richtig Spaß so viele Neuteile zu verbauen.

schwarzer Polo_073 schwarzer Polo_074 schwarzer Polo_075 schwarzer Polo_076 schwarzer Polo_077 schwarzer Polo_078 schwarzer Polo_079 schwarzer Polo_080 schwarzer Polo_081 schwarzer Polo_082 schwarzer Polo_083 schwarzer Polo_084

Man sieht noch die Ausbeulung der Umluftklappenmechanik der Diavia Anlage im Pollenfilter.
Auch sieht man den Nachrüstkabelbaum der neuen VW Anlage im Wasserkasten, im Gegensatz zur Diavia Nachrüstklimaanlage wird die Original Nachrüstklimaanlage wie ab Werk u.a. zur Drehzahlanhebung mit zwei Leitungen mit dem Motorsteuergerät verbunden.

schwarzer Polo_085 schwarzer Polo_086 schwarzer Polo_087

Der mitgelieferte Sicherungskasten wie bei neuer ZE, und die Durchführung des Nachrüstkabelbaums.

schwarzer Polo_088 schwarzer Polo_089 schwarzer Polo_090 schwarzer Polo_091 schwarzer Polo_092 schwarzer Polo_093 schwarzer Polo_094

Einige Zeit später besorgte ich mir einen Motorraumkabelbaum und alle elektrischen Klimateile (z.B. auch Kühlerlüfter mit 3-Punkt Befestigung) eines Polos alter ZE mit Klima ab Werk.
Ich tauschte alles gegen die Nachrüstsachen aus, und hatte nun eine Klimaanlage an Bord wie ab Werk bei alter ZE. Der Sicherungskasten auf der Batterie flog natürlich ebenso raus wie das Klimasteuergerät an der Batterie. Ab hier gilt der Stromlaufplan für Klimaanlage alte ZE, und nicht mehr der mitgelieferte Stromlaufplan für die Nachrüstklimaanlage (identisch mit der der neuen ZE).
Der Dennis half mir damals dabei.
Das Loch des Nachrüstkabelbaums im Wasserkasten, klebte ich so gut wie möglich zu. Völlig ausreichend.

schwarzer Polo_095 schwarzer Polo_096 schwarzer Polo_097 schwarzer Polo_098 schwarzer Polo_099

Nun hatte ich endlich den ganzen Pfusch der VW Werkstatt 5 Jahre zuvor beim Einbau der Diavia Klimaanlage wieder rückgängig gemacht, und eine Klimaanlage bei der bei Problemen und Fehlersuche nach VW Reparaturleitfaden und Stromlaufplan vorgegangen werden kann.

Blendschutz für Linksverkehr Polo 9N3

Juni 2014.

Da der Rene dieses Jahr zum ersten Mal (hoffentlich nicht zum letzten Mal) mit seinem 9N3 mit mir zusammen zur Poloshow nach England fuhr, brauchte er genau wie ich an meinem 6N1 Blendschutzaufkleber für Linksverkehr. Mein 6N1 Blendschutz
Da bei Klarglasscheinwerfern nicht wirklich ersichtlich ist wie die Aufkleber aussehen und wo genau diese aufgeklebt werden, kaufte er sich kurzerhand einen Satz bei VW.
„Abdeckfolie für Fahrzeuge mit Rechtsverkehrscheinwerfern“ 6Q1 998 981 A für knapp 25 Euro.
Für einmalige Benutzung selbstverständlich.
Dass ich vor dem Aufkleben alles dafür getan habe diese Aufkleber reproduzieren zu können, dürfte klar sein.
Die Aufkleber werden nach Abziehen der Übertragerfolie an markante Punkte der Scheinwerfer angelegt und aufgeklebt, und sofort wieder abgezogen. Ein rautenförmiger Teil bleibt an der richtigen Stelle zurück und verhindert überflüssiges Blenden im Linksverkehr.
Ich möchte mal gerne wissen wie viele dieser Aufkleber VW schon verkauft hat.
Absolut OEM.

blendschutz_linksverkehr_9n3_01 blendschutz_linksverkehr_9n3_02blendschutz_linksverkehr_9n3_03 blendschutz_linksverkehr_9n3_04 blendschutz_linksverkehr_9n3_05 blendschutz_linksverkehr_9n3_06 blendschutz_linksverkehr_9n3_07 blendschutz_linksverkehr_9n3_08 blendschutz_linksverkehr_9n3_09 blendschutz_linksverkehr_9n3_10 blendschutz_linksverkehr_9n3_11 blendschutz_linksverkehr_9n3_12 blendschutz_linksverkehr_9n3_13 blendschutz_linksverkehr_9n3_14

Neue Fußmatten, ebay ist und bleibt geil

Schnapper bei ebay.
Originale und noch original verpackte VW Fußmatten in dunkelgrau für den 6N1. Die vom 6N2 passen in den 6N1, aber die vom 6N1 passen aber nicht in den 6N2.
Wie gesagt original VW und keine Billigmatten.
Die bekommt man leider nur noch sehr selten.
Bei ebay für 20,60 Euro.

IMG_4902 IMG_4912

Zweiter Satz „Solitudes“

Nachdem ich für meinen 2tpolo einen Satz Solitudes aus England mitgebracht hatte, war ich noch auf der Suche nach einem identischen Satz für den schwarzen Polo. Bei ebay wurde ich wieder mal fündig. Der Verkäufer verkaufte die Räder für seine Freundin, die ihren Polo verkauft hatte. Sie hatte bei VW ihre Räder eingelagert und auch dafür eine Quittung. Nur konnte man bei VW die Räder nicht wiederfinden. Da hat VW vier Solitudes neu bestellt und bezogen. Also wieder keine hässlichen Ausgleichsgewichte am Felgenrand, sondern in die Felge geklebte Gewichte. Die Räder waren nur einmal kurz montiert gewesen. Und genau so sehen sie auch aus. Die Farbstreifen auf den Reifen waren teilweise noch erkennbar. Auf einer Felge ist auf dem Stern ein kleiner Kratzer, ansonsten nur etwas Bremsstaub. Allgemeinzustand: Neuwertig.
Wieder Glück gehabt bei ebay, Solitudes sind immer welche drin, aber nur sehr selten in diesem Zustand.

IMG_0267 IMG_0265IMG_0269 IMG_0271IMG_0275 IMG_0277
P1020310 P1020315P1020312